Broock: Höherer Zuschuss für Leuchtturm-Projekt?

14. September 2021 | Presse, Print, Vorpommern Kurier

Broock. Rund 55 Millionen Euro beträgt mittlerweile die geschätzte Investitionssumme, mit der die einstige Gutsanlage Broock zu einem weit über das Tollensetal hinaus wirkenden Kultur- und Tagungszentrum ausgebaut werden soll. Summen, die hier mitten in der vorpommerschen Provinz fast schon märchenhaft klingen und deshalb durchaus mal Skepsis auslösen. Und dass deren Beschaffung und Begründung selbst für mit Großprojekten in der Hauptstadt vertraute Planer alles andere als alltäglich sind, machte der Berliner Architekt Stefan Klinkenberg, der das Anwesen im Frühjahr 2017 zusammen mit seiner Frau Monika erwarb, von Anfang an klar. Verbunden aber mit der Erwartung, jede Menge Fördermittel aus verschiedensten Töpfen nutzen zu können. Insgesamt redet er auf das gesamte Vorhaben berechnet von einem nötigen Anteil von an die 40 Prozent, damit die Rechnung am Ende aufgeht und sich den Banken verkaufen lässt. …

Von Stefan Hoeft

Unsere nächsten Veranstaltungen